Foto © fotolia.com - Gerhard Seybert, all rights reserved
Foto © fotolia.com - Gerhard Seybert, all rights reserved
Grüner Teller
Grüner Teller

Was ist der Grüne Teller?

Der Grüne Teller ist die leichtere Wahl

Der Grüner Teller steht für Qualität in der steirischen Gemeinschaftsverpflegung*.

 

Verliehen wird die Marke für die warme Hauptmahlzeit (Mittag- oder Abendessen).

 

Der Grüne Teller ist der „grüne“ Faden auf dem Speiseplan: Wer grün isst, isst ausgewogen und gesund im Wochenverlauf. Das ausgezeichnete Menü ist nach außen hin gut sichtbar mit dem Grüner Teller-Label gekennzeichnet. Weitere Menülinien sind erlaubt.

 

Das Label orientiert sich an den steirischen Mindeststandards für Gemeinschaftsverpflegung und setzt ein Plus, z.B. durch verpflichtende Fortbildungen.

Was wird beurteilt?

Zur Qualitätskontrolle werden dieSpeisepläne jährlich von Styria vitalis kontrolliert.


Im Rahmen des Speiseplanchecks wird überprüft, ob Ihre Gäste im Laufe einer Woche ausgewogen essen können. Wenn der Speiseplan ein paar einfachen Regeln folgt, kann nichts mehr schief gehen:


Für den Grünen Teller ist die Menüzusammenstellung der ganzen Woche entscheidend: Die Menülinie muss zB im Laufe einer 5-tägigen Verpflegungswoche mindestens 2 x pikant vegetarische Hauptgerichte enthalten, darf maximal 3 x Fleischgerichte und maximal 1 x eine süße Hauptspeise anbieten.


Gemüse und eine Sättigungsbeilage gehören zu jedem Menü.

Salat/Rohkost muss mindestens 3 x und Obst mindestens 2 x pro Woche angeboten werden. Wöchentlich 1 x bietet das Menü Vollkorn und Hülsenfrüchte.


Frittiertes darf auch sein - jede zweite Woche!

 

>> Kontaktieren Sie uns, wir geben Ihnen gerne Tipps zu Ihrem Speiseplan.

Die Kriterien im Detail

Für die Auszeichnung Ihres Speisenangebots gilt es, drei Stufen zu nehmen:

  • Stufe 1: Kriterien, die das Hauptgericht betreffen
  • Stufe 2: Kriterien, die das gesamte Menü betreffen
  • Stufe 3: Ergänzende Kriterien, um den Grünen Teller zu erkochen

 

Erst wenn die erste Stufe erfüllt ist, geht´s weiter zur zweiten Stufe, etc.

 

Falls Sie nur ein Menü anbieten, muss Ihr gesamtes Speisenangebot den Grüne Teller-Kriterien entsprechen. Bei zwei oder mehr Menüs entscheiden Sie, welches Menü das tägliche Grüne Teller-Menü ist. Für Ihre Gäste muss es täglich gekennzeichnet sein, um ihnen die gesunde Wahl im Wochenverlauf zu erleichtern.

Kriterien
2017 Grüner Teller NEU.pdf
PDF-Dokument [489.3 KB]

Grüner Teller in basic, solid und top

Weil Grüner Teller nicht gleich Grüner Teller ist gibt es seit 2017 noch eine Unterscheidung in basic solid und top.

Unterstützung für Betriebe

Betriebe, an die der Grüne Teller vergeben wird, werden von Styria vitalis mit jährlichen Speiseplanchecks und Feedbacks, kostenlosen Fortbildungen für Küchenteams sowie Rezepten, Beratung und Information unterstützt.



Warum der Grüne Teller?

(c) Stiefkind

 

..."unsere Grüner Teller-Betriebe bekochen Ihre Gäste in der ganzen Steiermark mit viel Engagement, Kreativität und Freude!"

 

Sabine Wallner, Koordinatorin des Grünen Teller bei Styria vitalis

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Styria vitalis